FANDOM


Während Carter sich mit dem Gedanken auseinandersetzen muss, dass Zoe Eureka verlässt, verschwinden plötzlich zahlreiche Bürger der Stadt, doch nur Carter erinnert sich daran, dass diese überhaupt existiert haben.

Handlung Bearbeiten

Carter und Jo suchen den Wissenschaftler Dr. Babajanian auf, der in seinem Keller an einer Erfindung arbeitet und dabei großen Lärm verursacht. Als Carter sich der Maschine nähert, wird er von einem der beweglichen Teile schmerzhaft am Kopf getroffen.

Henry bezieht Kims Labor bei "Global Dynamics" und beschäftigt sich mit der Videoaufzeichnung, auf der Beverly in Kims Labor zu sehen ist. Derweil macht sich Abby zur Abreise fertig und gerät in Streit mit S.A.R.A.H., die nicht damit einverstanden ist, dass Abby Zoe mitnimmt. Als Carter nach Hause kommt und mit Zoe sprechen will, ist sie gerade dabei, sich mit einem speziellen Gerät, einer Art 3D-Brille, selbst zu therapieren, da Beverly nicht mehr in Eureka ist. Zoe wirft ihrem Vater vor, nicht um sie zu kämpfen, und schmeißt ihm frustriert das Gerät entgegen. 

Carter sucht Ablenkung im Büro und spricht mit Jo, doch als er kurz den Raum verlässt und zurückkommt, ist Jo verschwunden. Carter macht sich auf die Suche nach ihr und fragt Vincent, ob dieser wüsste, wo Jo sei, doch Vincent erwidert, noch nie etwas von einer Jo Lupo gehört zu haben. Auch alle anderen Personen in der Gaststätte kennen Jo nicht. Carter ist fassungslos. Er geht in die Werkstatt zu Henry, der ebenfalls noch nie von einer Jo Lupo gehört hat. Carter erzählt ihm von ihr, doch Henry fällt es schwer zu glauben, dass ein Mensch plötzlich einfach aufhört zu existieren und aus allen Erinnerungen verschwindet. Vielmehr glaubt Henry, dass Carter sich bei seinem Stoß an Dr. Babajanians Maschine doch schwerer verletzt hat. Carter lässt sich daraufhin bei "Global Dynamics" untersuchen und erfährt, dass Nathan dort immer noch der Chef ist und Beverly Eureka nicht verlassen hat. 

Nachdem die Untersuchung ergeben hat, dass mit Carter alles in Ordnung ist, spricht er erneut mit Henry, der spekuliert, dass Carter möglicherweise in eine Parallelwelt versetzt wurde. Als Henry kurz den Raum verlässt, erscheint ein helles Licht und im nächsten Moment sind Henry und alle seine Sachen aus der Werkstatt verschwunden. 

Carter spricht mit Nathan, der noch nie von einem Henry Deacon gehört hat. Besorgt ruft Carter bei Zoe an, um sich zu vergewissern, dass sie noch da ist, und wendet sich dann an Fargo, der zugibt, dass Dr. Babajanian mit Klasse 8-Projekten zu tun hat, die sich theoretisch mit Phänomenen wie Parallelwelten beschäftigen können. Wenig später ist Fargo ebenfalls verschwunden und scheint auch nie existiert zu haben. Carter bittet Allison daraufhin, ihn zu Dr. Babajanian zu begleiten, doch dieser weiß nichts von der Maschine, die Carter gesehen und an der er sich gestoßen hat. Im nächsten Moment sieht Carter direkt mit an, wie Dr. Babajanian in dem hellen Licht verschwindet, während der Mann für Allison überhaupt nie existiert hat und sie Carter vorwirft, sie in ein leeres Labor geschleppt zu haben. Allison befürchtet schließlich, dass Carter einen Nervenzusammenbruch hat, und betäubt ihn. 

Als Carter wieder zu sich kommt, befindet er sich in der Zelle. Er spricht Allison auf Nathan an, doch sie hat noch nie von einem Nathan Stark gehört. Gerade, als Allison die Zelle wieder aufschließen will, verschwindet auch sie in dem Licht. Carter gelingt es, an den heruntergefallenen Schlüssel zu kommen und die Zelle zu verlassen. Er fährt sofort nach Hause, um mit Zoe Eureka zu verlassen. Von S.A.R.A.H. erfährt er, dass Eureka nur zwei Einwohner hat – Jack und Zoe Carter. Als Carter versucht zu rekonstruieren, was an diesem Tag alles geschehen ist, erinnert er sich wieder an den Streit mit Zoe und an das Gerät, das Zoe ihm zugeworfen hat. Carter wird plötzlich klar, dass er das Gerät aufgesetzt hat und sich seitdem in einer virtuellen Welt befindet. 

Tatsächlich liegt Carter auf der Krankenstation von "Global Dynamics", umgeben von seinen besorgten Verwandten und Freunden. Sie können ihm das Gerät nicht einfach abnehmen und die Erfinderin Beverly ist nicht zu erreichen. Henry durchsucht Beverlys Büro und findet dabei das Versteck, in dem sich das Gerät befindet, dass sie, als sie heimlich in Kims Labor war, bei sich hatte. Er nimmt es an sich. 

In der virtuellen Welt wird Carter bewusst, dass er sich seinen schlimmsten Ängsten stellen muss und fährt zu der Brücke, die aus Eureka führt. Dort bildet sich wieder das unheimliche Licht. In der Realität sieht Abby derweil, wie viele Menschen Anteil an Carters Schicksal nehmen. Vincent erklärt ihr, dass Carter nun einmal ihr Sheriff und Zoe ihr Mädchen sei. 

In der virtuellen Welt begeben sich Carter und Zoe in das Licht, während Carter in der Realität schließlich aufwacht. Zoe und Abby umarmen ihn erleichtert. Wenig später feiern auch die vielen Bürger Eurekas, die sich vor dem Krankenzimmer versammelt hatten, ihren Sheriff, was Abby nachdenklich beobachtet. Schließlich unterhalten sich Carter und Abby in Ruhe. Carter wäre bereit, mit nach Los Angeles zurückzukehren, um bei Zoe zu bleiben, doch Abby erwidert, dass Carter und Zoe nach Eureka gehören, wo sie gemocht und gebraucht werden. Sie gesteht Carter ihre Liebe und verlässt Eureka alleine.