FANDOM


Die Stimmung zwischen den Autoritätspersonen in Eureka ist angespannt. Sowohl Carter als auch Henry spielen mit dem Gedanken, die Stadt zu verlassen. Daraufhin schreitet S.A.R.A.H. ein und sperrt Carter, Nathan, Beverly, Allison, Henry und Fargo zusammen ein. Als die Sechs zu fliehen versuchen, aktivieren sie versehentlich den militärischen Computer B.R.A.D.

Handlung Bearbeiten

Carter hilft einem Forscher aus einem atomisierten Labor und verhaftet ihn. Doch Nathan erklärt ihm, dass dieser nur seinen Job macht, da er an einem geheimen Projekt arbeitet. Carter gibt nur widerwillig nach und verlässt gekränkt das Gebäude.

Carter kommt morgens in die Küche und Zoe erkundigt sich, warum er nicht auf der Arbeit sei und er erklärt, dass er krank ist. Allerdings bemerkt S.A.R.A.H., dass sie keine Anzeichen einer Krankheit feststellen kann, doch Carter besteht darauf, krank zu sein, denn die Stadt mache ihn krank. Zoe hakt nach und er erklärt, dass er aus der Stadt wegziehen will und schaut sich Grundstücke an. Allerdings versucht ihm S.A.R.A.H. jedes Haus madig zu machen. 

Taggart und Jo spielen im Wald Paintball und Jo schafft es mit einem Trick, ihn zu besiegen. Ihr Spiel wird von Jos Pager unterbrochen und als sie gehen will, lockt Taggart sie zurück und sie fällt auf seinen Trick herein.

Allison, Nathan, Fargo und Henry erhalten ebenfalls eine Pagermitteilung und laufen los. Währenddessen trifft ein Pizzabote bei Carters Haus ein und bittet auf die Toilette gehen zu dürfen. Genau in diesem Moment klingelt es an der Tür und Nathan betritt den Bunker. Carter ist überrascht, ihn zu sehen, und Nathan erzählt ihm von der Pagernachricht, dass er zum Haus kommen soll. Kurz darauf betreten Beverly, Allison, Henry und Fargo ebenfalls den Bunker. Als Carter sie wieder wegschickt, versperrt S.A.R.A.H. die Tür.

Allison fragt S.A.R.A.H., welche Katastrophe bevorsteht und diese erklärt, dass es momentan eine große Disharmonie gibt. Sie hat ihnen allen eine Pagernachricht zukommen lassen, da sie wichtig für den Erhalt von Eureka sind. Daraufhin versucht Beverly, S.A.R.A.H. klarzumachen, dass es in jeder Kleinstadt zu Disharmonie kommen kann. Außerdem wird deutlich, dass Allison immer noch sauer auf Beverly ist, da sie die ganze Stadt mit Informationen versorgt hat. Nathan erfährt von Fargo, dass dieser keine Hintertür in das Programm eingebaut hat, um es abschalten zu können. Zur selben Zeit sind Jo und Taggart beim Bunker angekommen und sie macht sich über seinen Paintball-Schlachtplan lustig.

Die anderen sechs versuchen Henry zu überreden, Eureka nicht zu verlassen, damit S.A.R.A.H. die Türen öffnet. Doch dieser erklärt, dass er nicht bleiben wird, da sich die Stadt zu sehr verändert hat. Das Gespräch wird von Jo und Taggart unterbrochen, die an der Tür klingeln. Doch S.A.R.A.H. will die beiden nicht hereinlassen, da die Fluchtgefahr zu hoch ist. Sie erlaubt Carter mit den beiden über die Sprechanlage zu kommunizieren. Nachdem Carter es schafft, die beiden zu überzeugen, dass alles okay sei, verlassen diese den Bunker. Doch dann fällt Jo auf, dass Carter sie mit ihrem richtigen Vornamen – Josefina – angesprochen hat und begreift, dass etwas nicht stimmt. Als sie mit ihren Paintball-Gewehren auf das Haus schießen, bemerken sie ein Kraftfeld, das das Haus umgibt.

Im Bunker unterhalten sich die Anwesenden über eben dieses Kraftfeld und Fargo erklärt, dass S.A.R.A.H. merkt, dass Carter traurig ist, da die Häuser mit ihren Besitzern eine Verbindung eingehen. Da jeder dem anderen die Schuld zuschiebt, beginnen Nathan und Henry zu streiten und Allison unterbricht die beiden, da sie lieber einen Ausgang suchen sollen.

Taggart schafft es mit Jos Hilfe, einen Gully zu öffnen, um in die Kanalisation einzusteigen. Im verzweigten Abwassersystem machen sich die beiden auf den Weg zu Carters Haus. Jo fällt auf, dass sich Taggart sehr gut zu recht findet und er erklärt, dass er früher in den Tunneln hochintelligente Mäuse gejagt hat, die bei "Global Dynamics" ausgebrochen waren. Währenddessen versuchen die Gefangenen, S.A.R.A.H. mit einer Überspannung lahm zu legen, dies klappt allerdings nur kurzfristig und nur der Pizzabote schafft es zu entkommen. Plötzlich erscheinen Glasbarrikaden im Haus, die Carter mit Allison, Fargo mit Beverly sowie Nathan mit Henry einsperren. Der Pizzajunge stürmt auf den Parkplatz, doch plötzlich wird eine Kanone ausgefahren, die ihn tötet.

Entsetzt wendet sich Carter an S.A.R.A.H., doch an ihrer Stelle meldet sich B.R.A.D. und Fargo erklärt, dass er S.A.R.A.H. über B.R.A.D. programmiert hat. Daraufhin erklärt Nathan, dass B.R.A.D. für militärische Verhöre entwickelt wurde. Er will S.A.R.A.H.s primäre Ziele mit Gewalt und Folter durchsetzen.

Jo und Taggart haben sich im Abwassersystem verlaufen, doch dank Taggarts gutem Gespür findet er die richtige Route zum Bunker. Währenddessen versucht Beverly mit einem Stuhl eine der Glaswände einzuschlagen, doch diese sind aus Panzerglas. Plötzlich schaltet sich die Klimaanlage an und verursacht bei Carter und Allison klirrende Kälte und bei Beverly und Fargo Hitze. Nathan und Henry bemerken außerdem, dass die Argon-Zufuhr aktiviert wurde und wenn sie nichts unternehmen, dann werden sie ersticken. Plötzlich ertönt im Haus ein Alarm und sie sehen, wie sich Jo und Taggart dem Haus nähern. Carter ist erfreut, doch B.R.A.D. schießt eine Rakete in deren Richtung. Mit Hilfe einer gemeinsamen Taktik schaffen Jo und Taggart es, die Kameras auszuschalten. Währenddessen wirft Henry Nathan vor, dass dieser sein Potential aufgegeben hat, um den Verwaltungsweg einzuschlagen, doch Nathan erwidert, dass es auch Menschen wie ihn geben muss, damit Menschen wie Henry ihre Forschungen durchführen können.

Carter beschwert sich bei Allison, dass er das Gefühl hat, in seinem Job bisher nichts erreicht zu haben. Doch Allison gibt ihm zu verstehen, dass er viele Bewohner, darunter auch sie, beeinflusst hat. Dann fragt er sie, ob sie sich an ihn rankuscheln könnte, damit er seine Beine wieder spürt. Währenddessen haben Jo und Taggart die Tür erreicht, die direkt zum Haus führt. Wieder schaffen sie es nur durch Teamwork, die Tür zu öffnen.

Als Fargo sieht, wie sich Allison und Carter umarmen, kommt er auf die Idee, dass sie das alle tun müssen, damit B.R.A.D. merkt, dass sie in Harmonie leben. Also nimmt er Beverly in den Arm und nachdem sich auch Henry und Nathan umarmen, lässt B.R.A.D. die sechs Gefangenen gehen. Allerdings merkt er dann, dass sie die Kapitulation nur vorgetäuscht haben und entzieht dem Haus langsam den Sauerstoff. Nachdem die sechs Gefangenen die Luftschächte abgedeckt haben, versuchen sie den Strom abzuschalten, doch das Haus wird von einem Atomgenerator betrieben, der nicht ausgeschaltet werden kann.

Während sie im Haus sitzen, hört Carter plötzlich Geräusche aus den Abwassersystemen und nimmt mit Hilfe von Morsecodes Kontakt zu Taggart und Jo auf. Er rät ihnen die Abflussleitung abzutrennen und mit ein bisschen Glück schafft Jo dies. Nachdem sie von Carter eine Rückmeldung erhalten haben, fallen die beiden wild küssend übereinander her. Überraschend kommt Zoe nach Hause und B.R.A.D. richtet die Kanone auf sie, da sie als Eindringling gilt. Voller Angst um sie, prügelt Carter mit seinem wertvollen Baseballschläger auf den Atomgenerator ein und schafft es kurzfristig, die Anlage lahmzulegen. Doch dann startet das Backup-System und S.A.R.A.H. fährt die Kanone wieder ein. Zoe betritt das Haus, allerdings fällt hinter ihr die Tür wieder zu. Daraufhin erklärt S.A.R.A.H., dass die Probleme immer noch nicht gelöst sind. Nun wird Carter klar, dass S.A.R.A.H. das nur getan hat, da Carter vor hatte, die Stadt zu verlassen und sie dann einsam gewesen wäre. Nachdem alle versprechen, in Eureka zu bleiben, lässt S.A.R.A.H. sie gehen.

Am nächsten Morgen stellt Zoe fest, dass alle Möbel abgedeckt sind und Carter erklärt, dass er ein Oberlicht und eine Leiter hat einbauen lassen. Als S.A.R.A.H. vorschlägt, dass sie den Tag zusammen verbringen könnten, wenn Carter und Zoe krank machen wollen, flüchten sie schnell aus dem Haus.